Wie kann man eine Notfall-Wiederherstellungs-CD in Windows einfach erstellen?

Die Notfall-Wiederherstellungsdiskette, auch Notfall-Reparaturdiskette (ERD) genannt, ist eine spezielle Diskette, die wichtige Systemdateien und Einstellungen enthält. Ein Windows-Notfalldatenträger kann Benutzern helfen, Probleme mit ihrem PC zu beheben, auch wenn dieser nicht mehr startet.

„Mein System lässt sich nicht starten, aber ich kann keine Notfall-Reparaturdiskette erstellen, weil ich nicht booten kann. Kann ich eine ERD von meiner Diskette auf einem anderen System, wie XP, erstellen? Ich habe die Startdisketten, brauche aber die ERD für die Reparatur.

Es kann sein, dass Ihr Computer aufgrund eines Festplatten- oder Systemabsturzes oder aufgrund von Softwarekonflikten nicht mehr startet. In solchen Fällen kann eine Notfall-Wiederherstellungsdiskette Ihnen helfen, das Betriebssystem wieder in den Normalzustand zu versetzen. Wenn Ihr PC nicht starten kann, hilft Ihnen ein Notfalldatenträger dabei, ihn zu starten.

Wie erstellt man eine Notfall-Wiederherstellungsdiskette in Windows?

Möchten Sie einen Windows-Notfalldatenträger erstellen? Es gibt zwei effiziente Möglichkeiten für Ihre Referenz.

Lösung 1. Erstellen eines Notfall-Reparaturdatenträgers mit dem in Windows integrierten Tool

Windows-Benutzer können das in Windows integrierte Tool verwenden, um eine Notfall-Wiederherstellungs-CD/DVD oder ein USB-Laufwerk zu erstellen. Es ist zu beachten, dass in Windows 7 nur CD/DVD als Medium für die Systemwiederherstellung verwendet werden dürfen. Wenn Sie keine CD/DVD haben, können Sie eine ISO-Image-Datei verwenden, um einen Notfall-Wiederherstellungsdatenträger in Windows 7 zu erstellen.

Hier nehmen wir CD/DVD als Beispiel, um einen Windows 7 Notfalldatenträger zu erstellen. Vergewissern Sie sich zuvor, dass Sie die CD oder DVD in einen gut funktionierenden Computer eingelegt haben. Dann können Sie die folgenden Schritte ausführen:

Schritt 1. Geben Sie „Sichern und Wiederherstellen“ in das Suchfeld ein und klicken Sie darauf.

Schritt 2. Klicken Sie im Pop-up-Fenster auf Systemreparaturdatenträger erstellen.

Schritt 3. Wählen Sie Ihre CD/DVD und klicken Sie auf Datenträger erstellen. Dann können Sie einen Windows 7-Notfalldatenträger erhalten.

Der mit dem in Windows integrierten Tool erstellte Notfalldatenträger kann jedoch möglicherweise keine anderen Computer starten, außer dem, der ihn erstellt hat. In diesem Fall können Sie auf eine Software eines Drittanbieters zurückgreifen, um das System von der Diskette wiederherzustellen.

Lösung 2. Erstellen eines Notfall-Reparaturdatenträgers mit der besten Alternative

Um einen Notfall-Wiederherstellungsdatenträger zu erstellen, können Sie die beste kostenlose Alternative verwenden – AOMEI Backupper Standard. Fast alle CD/DVD- und USB-Typen werden von dieser Freeware unterstützt. Mit diesem leistungsstarken Dienstprogramm können Sie einen ASUS-Wiederherstellungsdatenträger erstellen, einen Dell-Wiederherstellungs-USB erstellen und einen Lenovo-Wiederherstellungsdatenträger erstellen usw.

Darüber hinaus unterstützt diese Software Windows 10, Windows 8.1/8, Windows 7, Windows Vista und XP. Wenn Sie einen Notfall-Wiederherstellungsdatenträger in Windows 10 erstellen möchten, kann Ihnen diese Freeware auch dabei helfen.

Diese nützliche Software bietet auch System-Backup und Systemwiederherstellung. Sie können diese praktischen Funktionen nutzen, um Ihre persönlichen Daten zu schützen. Übrigens wird AOMEI Backupper von vielen Menschen wegen seiner einfachen Benutzeroberfläche und den einfachen Schritten gelobt.

Vor der Erstellung müssen Sie das Medium (CD/DVD oder USB) an einen gut funktionierenden Computer anschließen. Nun können Sie sich an die folgenden Schritte halten. Laden Sie zunächst die Freeware herunter.

Schritt 1. Installieren und öffnen Sie diese Software.

Schritt 2. Wählen Sie Tools auf der linken Seite. Klicken Sie dann auf Bootfähiges Medium erstellen.

Schritt 3. Wählen Sie in dieser Schnittstelle einen bootfähigen Datenträgertyp. Es wird empfohlen, Windows PE zu wählen, da es mehr Funktionen als Linux bietet. Klicken Sie dann auf Weiter.

Schritt 4. Wählen Sie Ihr bootfähiges Medium (hier: Auf CD/DVD brennen). Klicken Sie dann auf Weiter, um Ihre WinPE-Notfalldiskette zu erhalten.

Schritt 5. Jetzt können Sie die WinPE-Notfalldiskette in den Computer einlegen, auf dem Windows nicht mehr startet. Drücken Sie eine bestimmte Taste (siehe Handbuch oder Website des PCs), um ins BIOS zu gelangen, wählen Sie die bootfähige CD aus und klicken Sie auf Enter.

Sie können die WinPE-Notfalldiskette in den BIOS-Einstellungen als erstes Boot-Gerät festlegen. Dann können Sie auf das System auf dem Windows PE-Datenträger zugreifen und mit dieser Software eine Sicherung und Wiederherstellung durchführen.

Hinweise:

Wenn Sie eine bootfähige Partition direkt auf der Festplatte erstellen möchten, können Sie sich an OneKey Recovery wenden.

Wenn Sie das System später wiederherstellen möchten, ist ein System-Backup-Image im Voraus erforderlich. Wenn Sie anstelle eines System-Backups einen System-Klon erstellen möchten, können Sie sich an AOMEI Backupper Professional wenden.

Zusammenfassung

Sie haben nun zwei effiziente Methoden zur Erstellung eines Notfalldatenträgers kennengelernt. Es wird empfohlen, AOMEI Backupper zum Erstellen Ihres Systemreparaturdatenträgers zu verwenden, da es Ihnen mehr erweiterte Einstellungen bietet.

Wenn Sie einen Windows Server 2012-Wiederherstellungsdatenträger oder einen Windows Server 2016-Wiederherstellungsdatenträger erstellen möchten, können Sie AOMEI Backupper Server verwenden.